Wimpernserum Latisse

Wimpernserum Latisse

Latisse verlängert Wimpern und bewirkt, das Wimpern länger und dichter werden. Obwohl es schwer erhältlich ist, verwendet dieses Wimpernserum viele Personen. Bei den Einen sind die Effekte sofort sichtbar, wiederum die Restlichen müssen auf Ergebnisse warten.

Latisse, ist in einem kleinem Fläschchen, mit einem Korken verschlossen. Der Spender ermöglicht das Auftragen von einigen Tropfen, die mit Hilfe von einem Pinsel auf die Wimpernlinie des oberen Augenlides aufgetragen werden. Auf das untere Augenlid gelangt das Kosmetikprodukt während des Schlafs. Die Auftragung erfolgt jeden Abend auf gereinigte und trockene Haut der Augenlider. Es dürfen keine Makeupreste zurückgelassen werden, weil dann Latisse nicht 100 % wirken würde.

Während der Kurbehandlung können Nebenwirkungen auftreten, die mit der Anwendung von Latisse verbunden sind. Dazu gehören unter anderem gerötete Augen, sensibel werden der Augenlider auf Berührung, Schwellungen unter den Augen und geplatzte Blutgefäße. Die Reizungen klingen nach einigen Tagen ab. Andernfalls muss man einen Arzt konsultieren, die Kurbehandlung abbrechen und für die Linderung der Symptome, Kamillenumschläge machen.

Es reicht aus, Latisse einmal täglich abends anzuwenden. Es gibt keinen Bedarf das Kosmetikprodukt häufiger aufzutragen. Warum? Ein Fläschchen reicht, bei einer Anwendung morgens und abends von einem Tropfen auf die Wimpernlinie, für ungefähr zwei Monate aus. Darüber hinaus, könnte eine größere Menge des Wimpernserums, das Risiko für das Auftreten von Reizungen erhöhen.

Latisse hat als Aufgabe, die Wimpern zu verlängern und zu verdichten. Die ersten Ergebnisse erscheinen nach etwa drei Wochen. Die Wimpern sind länger um die Hälfte. Leider nach Beendigung der Kurbehandlung, fallen die verlängerten Wimpern heraus und die restlichen kehren zu ihrem ursprünglichen Aussehen zurück.

Vorteile:

  • praktische Dosierung
  • verlängert und verdichtet

Nachteile:

  • Reizungen
  • Effekte der Kurbehandlungen schwinden sehr schnell
  • wenig ergiebig